Skip to content

Murmeltier ich hör dir trapsen

11. März 2013

Wir haben neue Infos aus Tübingen erhalten.

Kurz zusammengefasst: Tumor ist nur noch 1 – 2 cm groß und hat gut auf die Chemotherapie angesprochen.

Wenn nicht doch noch von der Studienleitung ein Veto kommt, werden wir 2 weitere Blöcke N4 Chemo bekommen und uns dann im Mai auf die OP vorbereiten.

Also werden wir am Freitag den 15. wieder „einrücken“.

Gute und schlechte Nachrichten in einem sozusagen. Die akute Krebstherapie wird also weitere 2 Monate länger dauern als ursprünglich geplant, andererseits ist in der Zeit sein Immunsystem so ausgeknockt, dass es auch keine gesunden Nervenzellen angeht. Das alles zum Preis einer nicht vorhandenen Immunabwehr. Was davon wir gut finden sollen wissen wir irgendwie noch nicht so genau. Derzeit blüht der Kleine auf, schließlich dürfen wir mit den derzeitigen Blutwerten in den Garten – er findet es Klasse.

Die paar schönen Tage haben wir genutzt, um etwas im Garten zu tun. Dort lag noch die halbe „Hecke“, welche ich letztes Jahr angefangen hatte radikal zu kürzen, wild aufgetürmt herum. Die Holde schnippelt die meterlangen Äste gerade auf Grüngutplatzgröße zusammen. Jetzt fehlen nur noch 3 zu fällende Bäume und wir haben zumindest die Wiese soweit leer, als dass da nächstes Jahr ein Garten entstehen kann. Einen Plan, den wir eigentlich für 2012 schon hatten. Irgendwas war dazwischen gekommen 😉

Falls irgendwer einen 10 Meter hohen Kirschbaum braucht .. bitteschön. Umsägen und abtransportieren müsst ihr selbst erledigen. Den 8 Meter hohen Apfel daneben schenke ich dazu. So altes Obst ist ja ganz nett, aber wenn die ersten Früchte auf 6 Meter Höhe hängen, braucht das kein Mensch. Zumal durch den Schatten auf der Wiese untendrunter nur noch Moos wächst. Naja. Kommt Zeit, kommt Garten.

Advertisements

From → Uncategorized

4 Kommentare
  1. Blogolade permalink

    schön dass der Tumor so geschrumpft ist. Ich hoffe die weiteren Chemoblöcke hauen euern Kleinen nicht so um.

    Wegen der Obstbäume: frag mal einen Tischler in der Nähe. Die nehmen die meist gerne, müssen dann nur noch das Trocknen den Zuschnitt erledigen (lassen). Oder du besorgst dir eine lange Leiter 😛

  2. Der Tumor schrumpft: das klingt doch vielversprechend!
    Ich drücke die Daumen, dass es neben den unvermeidlichen Begleiterscheinungen nicht zu zusätzlichen Nebeneffekten kommt.

  3. Dirk-Boerge permalink

    Es ist so schön zu lesen, wie der Traurige irgendwie weniger traurig als am Anfang ist. Es liest sich fast wei ein normales Familienleben. Wenn Ihr das nur halb so „normal“ hinbekommt wie es sich liest, ist das toll! Bei der Belastung für Euch alle ist Fröhlichsein und etwas normales wie Wanddekorieren tun, eine riesige Sache! Ich bete für Euch.

Trackbacks & Pingbacks

  1. dertraurige

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kletterschuhtest

Die ganze Wahrheit über Kletterschuhe

Viele-Sein

ein Podcast zum Leben mit dissoziativer Identitätsstruktur

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

Freakouts Kampf

Ein Krebstagebuch

Pharmamas Blog

- zu lesen einmal täglich

thewonderballoon

fashion/beauty/lifestyle

Lehrjahre einer Schneiderin

Chirurgie, Notärztin, Feierabend: der Chirurgenwelpe erzählt

Gminggmangg

fiese Sticheleien und kleine Liebeleien aus dem Leben eines Durcheinanders

schlimmer geht immer

musculardisorder & more

the trick is to keep breathing

keine Heldin. Dr. House mit Brüsten und Lächeln. läuft.

Backyard Zip Line Kit Blog

hajo .. ich halt ;)

Brustkrebsinfo

www.brustkrebsinfo.at

Blogolade

Warum über Regen ärgern? Das meiste geht eh daneben

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Leih mir dein Ohr

Warum wir wieder zuhören sollten.

Josephine Im Chaos

(M)ein Leben zwischen Chaos und Kinderkriegen

Trolla Glong und das Leben

hajo .. ich halt ;)

Der Maskierte - Das Leben als IT-Kämpfer

Wie Zorro, nur ohne Degen. Dafür mit vielen Patchkabeln!

%d Bloggern gefällt das: