Skip to content

Krebs ist Scheiße

16. Januar 2013

Wir sind ja nun seit dem 10.01. wieder hier in Tübingen. Bislang verträgt der Junior die Chemo wirklich gut, obwohl seine Blutwerte sich schon ab dem 3. Tag auf dem direkten Weg in den Keller gemacht haben. Rausgehen ist damit natürlich nicht mehr drin. Schade eigentlich:

image

Wie komme ich zur Überschrift? .. nun, George ist gestorben. Nach 6 Wochen Intensivstation haben die Eltern vor 2 Tagen die unendlich schwere Entscheidung treffen müssen, ob sie ihren Sohn länger künstlich am Leben erhalten wollen oder ob sie ihn gehen lassen.

Ich kann mir gar nicht vorstellen, welche Pein es sein muss, gezwungen zu sein, sich über so etwas Gedanken machen zu müssen. Da die Eltern selbst öffentlich über ihren Fall berichtet haben, erlaube ich mir hier mal einen Link auf deren Seite bei facebook: Keep Jamie Smiling

Und weil wir gerade alles so toll läuft: die Therapie eines kleinen Mädchens auf der Station musste abgebrochen werden, da sie Hirnblutungen bekommen hat. Sie wird wohl morgen ausgeflogen um ihre letzten Tage zumindest heimatnah verbringen zu können. Die kleine mag den Lego-Ponyhof …. es fühlt sich noch viel beschissener an, wenn man die Kinder persönlich kennt.

Advertisements

From → Uncategorized

3 Kommentare
  1. Ja, eine schwierigere Entscheidung kann es wohl nicht geben und es ist in Eurer Situation sicher deprimierend, mit den traurigen Krankheitsverläufen von George und dem kleinen Mädchen konfrontiert zu werden. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Wunder geschehen immer wieder. Ich wünsche Euch weiterhin viel Kraft.

  2. Kirstin permalink

    Lasst euch von den anderen Schicksalen nicht entmutigen. Jeder Krebs verläuft immer anders.
    Kopf hoch und denkt immer an das positive im Leben.

    Doofe Frage nebenbei, habt ihr Vorsorge getroffen für den schlimmsten Fall?
    Ich sagte mir, lieber jetzt als nie. Und wenn sie noch lange lebt, dann haben wir beide etwas davon. 🙂

  3. hajo permalink

    ich stimme Kirstin zu: das Gedicht mit dem Lichtlein, das da irgendwoher kommt, ist sicherlich banal, gilt aber noch
    .. manchmal.
    Warum soll der Junior nicht an diesem Licht partizipieren?
    Jedenfalls: aufgegeben wird nur, wenn der Kopf unter’m Arm ist.
    Ich wünsche Euch weiterhin alles Gute
    Hajo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kletterschuhtest

Die ganze Wahrheit über Kletterschuhe

Viele-Sein

ein Podcast zum Leben mit dissoziativer Identitätsstruktur

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

Freakouts Kampf

Ein Krebstagebuch

Pharmamas Blog

- zu lesen einmal täglich

thewonderballoon

fashion/beauty/lifestyle

Lehrjahre einer Schneiderin

Chirurgie, Notärztin, Feierabend: der Chirurgenwelpe erzählt

Gminggmangg

fiese Sticheleien und kleine Liebeleien aus dem Leben eines Durcheinanders

schlimmer geht immer

musculardisorder & more

the trick is to keep breathing

keine Heldin. Dr. House mit Brüsten und Lächeln. läuft.

Backyard Zip Line Kit Blog

hajo .. ich halt ;)

Brustkrebsinfo

www.brustkrebsinfo.at

Blogolade

Warum über Regen ärgern? Das meiste geht eh daneben

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Leih mir dein Ohr

Warum wir wieder zuhören sollten.

Josephine Im Chaos

(M)ein Leben zwischen Chaos und Kinderkriegen

Trolla Glong und das Leben

hajo .. ich halt ;)

Der Maskierte - Das Leben als IT-Kämpfer

Wie Zorro, nur ohne Degen. Dafür mit vielen Patchkabeln!

%d Bloggern gefällt das: