Skip to content

Alte Scheiße

8. November 2012

Moin, 

heute kam der Anruf: 

in einer Woche bekommt der Kleine einen Katheter für die Chemo. Und auch gleich die erste Chemo. Blöd dabei ist, dass der Katheter hier in der Nähe gelegt wird, die Chemo aber wohl in Tübingen verabreicht wird. Wir werden also einen fitten kleinen Kerl am Mittwoch ins Krankenhaus bringen, der wird dann Donnerstag abgeschossen und wir dürfen den Junior dann am Freitag selbst nach Tübingen kutschen. Dort gibts dann Freitag direkt die erste Dosis und – so er sie gut verträgt – das ganze 8 Tage am Stück. 

Drückt die Daumen.

Gruß 
Der Traurige

PS: angekündigt ist eine Chemo mit genug Mitteln, deren Nebenwirkung ein lichtes Haar bedeuten. Ich werde mitziehen, damit Junior nen Beispiel hat, warum er draußen ne Mütze aufsetzen muss 😉 

Advertisements

From → Uncategorized

30 Kommentare
  1. Dirk-Boerge permalink

    Ich bete für Euch.

  2. Tante Jay permalink

    Grüße.

    Wenn ich dir einen Rat geben darf: Blogge weiter und erzähle in deinem direkten Umfeld keinem, das du bloggst. Ich schreibe das nicht aus Neugier.

    Es gibt kein besseres Ventil, um das, was in einem brodelt (gerade in deiner Situation) herauszulassen, damit es einem nicht die Kraft zum weitermachen raubt.

    Ungefiltert, ohne drüber nachzudenken, wer das liest oder was derjenige fühlt. Hau raus, was dir genau DANN im Kopf rumgeht und dann mach weiter.

    Die Wut – warum ausgerechnet mein Kind? -, aber auch die dir zustehende Selbstsüchtigkeit („Warum ausgerechnet ich?“), für die keiner Verständnis hat: Dein Blog hat sie. Hier kannst du das rauslassen, wenn einer zuliest, dann keiner den du kennst und in diesem Fremden liegt oft ein Trost, der dir vielleicht hilft.

    Einen Tipp habe ich aber: Stell die Einstellungen im Blog so, dass du Kommentare beim ersten mal freischalten musst. Es gibt ne Menge kranker Leute im Netz, die kannst du so schön aus deinem Blog raushalten.

    Denn eins ist klar: Idioten kannst du jetzt nicht brauchen.

    Viel Glück euch. Manchmal kommts echt dicke 😦

    • Moin Tante Jay,

      vielen Dank für diese echt netten Worte. Ohne Blick auf „die da draußen“ zu schreiben muss ich wohl noch ein bisschen lernen. Aber als Leitfaden ist Dein Tipp wirklich was wert. Bitte weiter 😉

      Gruß
      derTraurige

  3. „Daumendrück'“ für euch alle Drei.
    bard jun.

  4. Kathie permalink

    Ich drücke die Daumen und wünsche euch allen viel Kraft. LG Kathie

  5. nicht gern beim Namen permalink

    Hallo, nur damit du mal weißt, dass hier jemand mitliest: Wir tun es, du bist in einem äußerst beliebten Blog verlinkt worden.

    Sicher bin ich nicht der Einzige, der gerne mehr lesen und Anteil nehmen möchte.

    Einen anteilsvollen Gruß von jemandem, der den Teufel erfolgreich hinter sich lassen konnte – mit Gottes Hilfe, noch bevor die Chemo überhaupt nötig wurde.

  6. Mist sowas. Ich werde an Euch denken und wenn es Recht ist auch das ein oder andere Kerzchen anzünden.

  7. hajo permalink

    Hallo,
    ich habe bei Tom von Deinem Blog gelesen und schaue rein
    .. nach dem Lesen der drei Artikel bin ich versucht, zu bedauern, hereingeschaut zu haben.
    Aber nur beinahe .. so ist nun mal das Leben.
    Das Schlimme daran ist, wenn es ausgerechnet die Schwächsten trifft: Kinder und da auch noch die Kleinen.
    Ich habe selbst drei (Patchwork-) Kinder, die aber schon aus dem Haus sind
    .. und zwei (Patchwork-) Enkel mit 6 und 7 Jahren und ich bin heilfroh, dass es den beiden gut geht (körperlich und (meistens) mental).
    Ich gönne jedem (m/w), Kinder glücklich aufwachsen sehen zu können und bete darum, dass die Qualen – so sie denn „sein müssen“ (wer hat dieses Gesetz eigentlich verbrochen?) nicht allzu groß sind und schnell vorbei sind.
    Deinem Kleinen wünsche ich alles Gute und dass die Therapie schnell anspricht.
    Deine Idee mit dem „Partnerlook“ finde ich genial.
    Herzliche Grüße
    Hajo

    • Moin hajo,

      auch dir persönlich meinen Dank,

      Manchmal bin ich mir nicht sicher, wer hier der Schwächste in unserer illusteren Dreierrunde ist. So schnell wie der Kleine bislang nach jeder Narkose und der Operation wieder auf dem Damm war, ist „schwach“ definitiv kein zutreffendes Adjektiv.

      Gruß
      derTraurige

  8. comicfreak permalink

    ..ich drück die Daumen.
    Wenn du mehr sagen möchtest, du hast jetzt mehr Zuhörer.

  9. Huch ..

    Bin gerade etwas platt ob der Aufmerksamkeit. Vielen Dank für vielen netten Worte

    Gruß

  10. Hallo trauriger, ich drück euch ganz fest die Daumen. Auch wir haben eine Tochter verloren die viel zu früh kam und jetzt einen kleinen Sohn, der im Alter von Deinem Sohn sein müsste. Deine Idee mit dem mitziehen finde ich toll – schreib Dir ruhig alles von der Seele. Ich denke sehr an euch…

    • Moin,

      tut mir leid das zu lesen und tut gleichzeitig gut zu wissen, dass man nicht allein ist so eine Bürde tragen zu müssen.

      Danke.

      Gruß
      derTraurige

  11. Kampfschneckchen permalink

    Hallo du Trauriger,

    ich habe auch über das Bestatterweblog hierher gefunden und möchte dir gerne mit meinem Kommentar meine Anteilnahme ausdrücken und Kraft zusprechen. Du kannst sie gebrauchen: für dich, für den Kleinen und für deine Frau. Ich würde mich freuen, wenn du hin und wieder den Blog als Ventil nutzen kannst und dir die Last von der Seele schreibst. Ich werde da sein und mitlesen und mich an guten Tagen für dich mitfreuen, an schlechten mitleiden und ein „Hoffnungs.Kerzchen“ für euch anzünden.

    Alles Liebe und Gute,
    Kampfschneckchen

  12. Rena permalink

    Bin auch über Tom her gekommen. Ich kann sehr mitfühlen, auch wenn ich bereits 33 Jahre alt war, als ich die Chemo bekommen habe. Meine Haare habe ich nach der 2. Chemo abrasiert, die sind extrem ausgefallen. Hatte dann eine Perücke (es war Winter).

    Schreibe Dir alles von der Seele. Das tut wirklich gut. Und wenn Du wirklich nicht mehr klar kommst, suche Dir entsprechende Hilfe vor Ort. Ob Du jetzt religiös veranlagt bist oder sonstwo die Kraft her holst, es ist ein langer harter Weg. Ich denke an euch und drück die Daumen, dass die Qualen nicht so schlimm werden.

  13. noch 2 Daumen mehr …

  14. Ich sitze hier und bin ergriffen. Was bleibt mir übrig, als wirklich alles Gute für die Zukunft zu wünschen. Vielleicht der Rat, den auch andere vor mir schon geschrieben haben: führe den Blog wie ein Tagebuch, vertraue ihm die Sorgen an. In meiner tiefschwarzen Zeit hat mir das bloße Schreiben dieser Dinge schon geholfen. So bekommst Du den Kopf frei für die Dinge die für Dich und den Junior wichtig sind. Die gemeinsame, wertvolle Zeit.

  15. Ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen wünsche ich euch!

  16. Blogolade permalink

    Alles Gute für euch, viel Kraft für den Kleinen!

  17. Hallo,
    auch ich bin über Tom hierher gekommen. Ich wünsche euch ganz viel Kraft. Noch wissen wir Leser ja nicht, was genau mit deinem Sohn los ist. Aber ich weiß, dass in dem Alter allermeistens sehr gute Heilungschancen bestehen. Und für diese drücke ich euch ganz doll die Daumen.
    Viele Grüße, Kat

  18. Kirstin permalink

    Hallo,
    wir drücken Euch drei auch fest die Daumen.
    Asonsten kann ich mich aus eigener Erfahrung nur den Worten von Tante Jay anschließen.
    Schreibs aus, dein Kopf braucht Platz für die Dinge die da noch kommen werden.

  19. Karin permalink

    Hallo,

    ich habe auch über Tom zu dir gefunden und bin sehr gerührt.
    Alles Gute für den Kleinen und euch wünsche ich viel Kraft.
    Natürlich drücke ich ganz fest beide Daumen!

    Liebe Grüße
    Karin

  20. Big Al permalink

    DER „hajo“, hessisch-stämmisch, Ffm?
    Guck mal auf meine Emailadresse, die ist echt. Wenn ich da nicht was verwechsle bist du bei mir fast um die Ecke.
    Ansonsten: Hör auf Tante Jay. Und Daumen drücke ich auch alle.

    • hajo permalink

      Big Al: Ffm ist ok, jedoch habe ich keinen Hinweis auf Deine E-Mail-Adresse

  21. alles gute fuer euch und einen, nein zwei dicke daumendruecker auch aus China

  22. Julika permalink

    Hallo Dutrauriger, ich habe vor einigen Jahre, als ich mein Kind verloren habe, in einem Forum gepostet ohne Ende. Egal ob Tag oder Nacht – da war immer jemand, der darauf geantwortet hat und ich fühlte mich dadurch viel weniger alleine. Ich kann Dir nur wünschen, dass es Dir vielleicht auch etwas bringt und drücke Deinem Kleinen alle Daumen!
    Ganz liebe Grüße
    Julika

    • Moin Julika,

      auch dir ein persönliches Danke für deine offenen Worte. Derzeit – natürlich durch die wahnsinnigen Zugriffszahlen angesporrnt – fühlt sich das Schreiben gut an und schafft wirklich ein Ventil.

      Gruß
      derTraurige

  23. Wir sind hier und hören zu/ lesen mit. Alles Gute für Euch.

  24. Alles Gute für Euch!

  25. claudia permalink

    Alles, alles Liebe und Gute auch von mir. Schreiben hilft! Viel Kraft für Euch- auch wenn man manchmal glaubt es geht nicht mehr- da geht immer noch was. Die Kräfte sind unvorstellbar, die man hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kletterschuhtest

Die ganze Wahrheit über Kletterschuhe

Viele-Sein

ein Podcast zum Leben mit dissoziativer Identitätsstruktur

erzaehlmirnix

[hier bitte kreative Beschreibung einfügen]

Freakouts Kampf

Ein Krebstagebuch

Pharmamas Blog

- zu lesen einmal täglich

thewonderballoon

fashion/beauty/lifestyle

Lehrjahre einer Schneiderin

Chirurgie, Notärztin, Feierabend: der Chirurgenwelpe erzählt

Gminggmangg

fiese Sticheleien und kleine Liebeleien aus dem Leben eines Durcheinanders

schlimmer geht immer

musculardisorder & more

the trick is to keep breathing

keine Heldin. Dr. House mit Brüsten und Lächeln. läuft.

Backyard Zip Line Kit Blog

hajo .. ich halt ;)

Brustkrebsinfo

www.brustkrebsinfo.at

Blogolade

Warum über Regen ärgern? Das meiste geht eh daneben

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Leih mir dein Ohr

Warum wir wieder zuhören sollten.

Josephine Im Chaos

(M)ein Leben zwischen Chaos und Kinderkriegen

Trolla Glong und das Leben

hajo .. ich halt ;)

Der Maskierte - Das Leben als IT-Kämpfer

Wie Zorro, nur ohne Degen. Dafür mit vielen Patchkabeln!

%d Bloggern gefällt das: